Suche in:

Freizeit & Urlaub

Heißluftballon-Fahrten im Sommer - das gilt es bei der Planung zu beachten

Berlin (ots) - Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Deutschen Verbandes Flüssiggas e. V. (DVFG) ist der Sommer die bevorzugte Zeit für einen Ausflug mit dem Heißluftballon

HeißluftballonsAllerdings sind die Starts gerade dann nicht zu jeder Tageszeit möglich - das Vergnügen in luftiger Höhe möchte also in der wärmsten Jahreszeit besonders gut geplant sein, so der DVFG.

Einer Kantar TNS-Umfrage im Auftrag des DVFG zufolge ist der Sommer mit 41,9 Prozent hierzulande der klare Favorit, wenn es um die beste Jahreszeit für eine Fahrt im Heißluftballon geht. Auf Platz zwei folgt der Frühling mit rund 30,9 Prozent, 14,8 Prozent nannten den Herbst und nur 3,6 Prozent gaben den Winter als bevorzugte Jahreszeit an. Wer jedoch im Sommer hoch hinaus möchte, so der DVFG, sollte bei der Ausflugsplanung bedenken: Gerade in den sonnigsten und wärmsten Wochen des Jahres ist tagsüber in der Regel kein Start möglich. Verantwortlich hierfür ist die sogenannte Thermik - ein Aufwind, der vor allem im Sommer vorkommt. Lange Sonneneinstrahlung erwärmt den Erdboden und die bodennahe Luftschicht, was zu starken vertikalen Luftbewegungen und erhöhter Windgeschwindigkeit führen kann. Für Heißluftballons sind diese Bedingungen extrem ungünstig, denn sie schweben ausschließlich dank der mit einem Flüssiggas-Brenner erwärmten Luft und des dabei entstehenden Auftriebs. Die Steuerung erfolgt durch das Regulieren der Höhe - ebenfalls über den Gasbrenner - und das geschickte Ausnutzen der Windrichtung. Deswegen werden im Sommer die frühen Morgenstunden oder aber der spätere Abend für eine Heißluftballon-Fahrt empfohlen, erklärt der DVFG. In diesen Zeitfenstern ist die Thermik noch nicht entstanden beziehungsweise meist wieder zur Ruhe gekommen - perfekte Momente also, um auch im Sommer luftige Höhe im Ballonkorb zu genießen.

Quelle/Foto: "obs/Deutscher Verband Flüssiggas e. V./© Nadezhda Zaitceva"


TOP Firmen: