Suche in:

Unternehmen & Wirtschaft

Hanne Demel gewinnt den 1. Preis bei der 1. Leipziger Autorennacht

Die 54-Jährige gewann am 30. November bei der erstmals ausgetragenen Veranstaltung für Hobby-Autoren in Leipzig den 1. Preis in der Kategorie Belletristik.

Bild-Hanne-Demel-250-Pixel-BreiteZell am Main/Leipzig. Groß war die Freude bei Hanne Demel am späten Freitagabend im Chateau9 in Leipzig. Die 54-jährige Mutter zweier Töchter, im Beruf ethische Unternehmensberaterin und Coach für emotionales Management, erreichte den 1. Platz bei der erstmals ausgetragenen Leipziger Autorennacht.

“Ich kann’s noch gar nicht glauben, ich freu mich einfach riesig. Es ist, als hätte ich ein Stück Legitimation zum Schreiben bekommen. Ich freu mich auch, wenn es mehr sein darf als nur ein Hobby, denn ich schreibe leidenschaftlich gern. Gleichzeitig macht es mich traurig, dass die anderen nicht auch den 1. Preis bekommen haben,“ sagte die Hobbyautorin aus Zell am Main am Sonntagnachmittag.

Vor dem Erfolg stand zunächst eine Menge Arbeit. „Ich musste meine Kurzgeschichten aus den letzten Monaten und Jahren durchforsten, einige überarbeiten, Feedback von Freunden einholen, ein Expose schreiben, die Geschichten einreichen und auf Einladung nach Leipzig hoffen.“ Das Glück war Hanne Demel bereits vor der Bewerbung hold. Erst eine Woche vor dem Ende der Bewerbungsfrist am 15. November erfuhr sie von der Möglichkeit einer Teilnahme.

Peter Buchenau, Initiator des Wettbewerbs mit Wohnsitz in Waldbrunn bei Würzburg, freute sich am Freitag ebenso über den Gewinn von Hanne Demel. Nach dem Jury-Entscheid lagen Hanne Demel und die Zweitplatzierte Ariana Nero aus Heidelberg gleich auf. Die Zellerin setzte sich dann im Publikumsentscheid durch. „Ihre Kurzgeschichte „Die Spinne“ ließ Bilder im Kopf des Publikums entstehen, was schlussendlich zum Sieg führte“, so Peter Buchenau.

Insgesamt kamen sechs Personen in die Endauswahl der beiden Kategorien Belletristik und Sachbuch, jeweils drei Autorenwerke pro Kategorie standen der Jury zur Auswahl. Bis zum Fristende waren 15 Bewerbungen bei der sechsköpfigen Jury eingegangen.

Der Wettbewerb garantiert den beiden Gewinnern in der Kategorie Belletristik sowie Sachbuch je einen Hauptpreis mit folgenden Leistungen: Neben einem garantierten Buchvertrag erhalten die zwei Kategorie-Gewinner ein Medienpaket inklusive Interview, Video, Platzierung in den sozialen Medien. Zugleich beinhaltet der Hauptpreis neben der Präsenz auf der Leipziger Buchmesse ein Buchcoaching (zwei Stunden) und Mentoring (fünf Stunden).

“Die Autorennacht kann zu einem ganz großen Event werden“
 
Fragt man Hanne Demel, was sie zur Teilnahme an der Autorennacht motiviert hat, antwortet sie: „Ich wollte es einfach wissen. Ich schreibe schon, seit ich denken kann und möchte meine Geschichten endlich mal aus der Schublade haben. Außerdem wünsche ich mir Erfolg im Schreiben, um weiter diesem Hobby nachgehen zu können, damit ich nicht das Gefühl habe, meine Zeit zu verschwenden.“

Der Titel der Kurzgeschichte, die sie bei ihrer Bewerbung zur Teilnahme einreichte, lautet „Die Spinne“. Ein Mann und eine Frau, miteinander befreundet, entscheiden sich für einen scheinbar harmlosen„Jugendstreich“. Sie wollen eine Spinne in einer Straßenbahn aussetzen, doch dabei entgleitet den beiden die Kontrolle über die Ereignisse, die sie angestoßen haben. Es entsteht ein Domino-Effekt. Das Ende ist tragisch, die Fahrt endet für einen Passanten tödlich. Für die Protagonisten ist es nicht der erste Albtraum.

Die Leipziger Autorennacht richtet sich an neue Autoren jeden Alters, die noch keinen Buchvertrag für ein vorliegendes Manuskript bei einem Verlag haben. „Mitmachen kann jeder schreibbegeisterte Mensch, der eine Geschichte zu erzählen hat“, betont Peter Buchenau.

Hanne Demel bewertet die Autorennacht als eine „super Idee und eine prima Veranstaltung“. Sie bescheinigt dem Projekt gute Perspektiven. „Ich glaube, das kann zu einem ganz großen und begehrten Event werden in Zukunft. Es war ja die erste Veranstaltung dieser Art, daher braucht sie noch etwas Schubkraft.“

Ihre Freude über den Gewinn des Hauptpreises hat die 54-Jährige am Freitagabend nicht alleine erlebt und genossen. Ihre autistische Tochter und eine Freundin hatten sie zur Autorennacht nach Leipzig begleitet. „Auch die Gelegenheit, Kontakte in diesem Metier zu knüpfen, habe ich am Freitag sehr genossen,“ sagt die erste Gewinnerin der Autorennacht.

Mehr Infos zur Autorennacht unter www.autorennacht-leipzig.de

Bild oben Hanne Demel: Annika Wolfraum (Autor)


TOP Firmen: