Suche in:

Main-Spessart, Würzburg & Kitzingen

Stadt Würzburg und Stadtjugendring schließen Kooperationsvereinbarung

Würzburg - Die digitale Transformation der Gesellschaft ist in vollem Gange. Aber welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf den Alltag von jungen Menschen?

kooperationWie lassen sich nicht nur in der digitalen Welt Kinderschutz und Kinderrechte stärken? Dies sind nur zwei Aspekte, deren Beantwortung die Stadt Würzburg und der Stadtjugendring gemeinsam angehen möchten. Bürgermeisterin Judith Jörg, Sozialreferentin Dr. Hülya Düber und Antonia Manns, Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings, unterzeichneten dazu eine Kooperationsvereinbarung. Darin wurden die Ziele, Handlungsfelder und Maßnahmen einer gemeinsamen Tätigkeit festgehalten. Gemeinsame Themen werden beispielsweise sein Jugendpartizipation in der kommunalen Bildungsfachplanung, die bereits genannte Medienkompetenz wie auch Kinder- und Jugendschutz, aber auch Klima und Umwelt. Der Stadtjugendring ist bereits Mitglied im Bildungsbeirat der Stadt Würzburg.

„Bildungsarbeit und –planung sind Querschnittsthemen. Um gemeinsam effektiver unsere Ziele zu erreichen und Parallelstrukturen zu vermeiden, bündeln wir unsere Kräfte“, erklärt Nadine Bernard, Leiterin des Bildungsbüros der Stadt Würzburg. „Die Vereinbarung gilt als roter Faden unseres Handelns. Darin werden strategische Ziele definiert wie der Aufbau und die Vertiefung von Netzwerkstrukturen relevanter Bildungsakteurinnen und –akteure auf dem Weg zur Verantwortungsgemeinschaft in Bildungsfragen.“ „Jugendarbeit ist Bildungsarbeit“, bekräftigt auch Antonia Manns, Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings. Geplant sind weiterhin gemeinsame konkrete Bildungsprojekte und Veranstaltungsformate, regelmäßige Austauschtreffen zwischen Bildungsbüro, Sozialreferat und Stadtjugendring, die Weiterentwicklung von Bildungs- und Veranstaltungsformaten, die Erarbeitung gemeinsamer Positionen zur Weiterentwicklung der Würzburger Bildungslandschaft oder auch die fachliche Begleitung des Bildungsmanagements und –monitorings, sowie Diskussion von Stellungahmen zu bildungspolitischen Fragen aus Sicht der Jugendverbandsarbeit und der Schülerlandschaft.

Bürgermeisterin Judith Jörg betonte bei der Unterzeichnung: „Stadt und Landkreis Würzburg möchten gemeinsam eine Bildungsregion in Bayern werden, wir arbeiten bereits daran, strategische Weichen beispielsweise für die digitale Bildung zu erarbeiten. Die Arbeit des Stadtjugendrings wird gerade auch im Rahmen der Bildungsregion eine wichtige Rolle spielen und ich freue mich daher sehr darüber, dass Stadtverwaltung und Stadtjugendring nun noch enger zusammen arbeiten werden.“ „Diese gemeinsame Kooperation kann nur fruchtbar werden“, fügte Sozialreferentin Dr. Hülya Düber hinzu. „Sie ist eine Bereicherung für alle beteiligten Akteurinnen und Akteure, vor allem für die jungen Menschen.“ Das Sozialreferat wird im Rahmen der Kooperation einen Schwerpunkt vor allem auf den Kinder- und Jugendschutz legen. Im Rahmen der Projektförderung „Bildung integriert“ baut das Bildungsbüro Kooperationen mit relevanten, externen Bildungspartnern vor Ort weiter aus.

BU: Die Unterschriften sind geleistet, jetzt beginnt die Arbeit: v.li: Schulbürgermeisterin Judith Jörg, Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings Antonia Manns, Sozialreferentin Dr. Hülya Düber.

Foto: Claudia Lother


TOP Firmen: