Suche in:

Main-Spessart, Würzburg & Kitzingen

Ehrenpreis der fränkischen Weinprämierung des Landkreises geht nach Eußenheim

Landkreis Main-Spessart - Der Landkreis Main-Spessart ist ein Wein-Landkreis. Die zahlreichen Weinberge prägen das Landschaftsbild im Maintal und die guten Winzertropfen erfreuen sich weit über den Landkreis hinaus einer großen Beliebtheit.

ehrenpreisUnd das nicht ohne Grund, denn das zeigte die fränkische Weinprämierung einmal mehr: Der Großteil der Weißweine, wie auch Rotweine erfüllt höchste Ansprüche und konnte eine Zertifizierung in Bronze, Silber oder Gold erzielen. Wie auch in den vergangenen Jahren war die dominierende Rebsorte wieder der Silvaner. Damit unterstreicht diese Rebsorte einmal mehr ihre Bedeutung für den fränkischen Weinbau.
Spitzenreiter bei den Prämierungen insgesamt war das Weingut Höfling aus Eußenheim mit 14 mal Gold, 6 mal Silber, 1 mal Bronze. Eine beeindruckende Bilanz. Damit ging auch der Ehrenpreis, der sich an der Anzahl der erzielten Prämierungen und der jeweiligen Weinmenge orientiert, an das Weingut. Und dies bereits zum sechsten Mal. Die Berechnungen beziehen sich immer auf die drei zurückliegenden Prämierungsjahre, um die kontinuierliche Qualität der Betriebe zu würdigen. Damit kann ein Weingut den Preis frühestens nach drei Jahren wiedererlangen. Das Weingut aus Eußenheim ist seit 2005 ein kontinuierlicher Preisträger. Mit 21 Hektar Anbaufläche ist es das größte private Weingut in Main-Spessart.

Bodenprofil als Ehrenpreis vom Landkreis
Landrätin Sabine Sitter ließ es sich daher auch nicht nehmen diesen Ehrenpreis persönlich zu überreichen, nachdem eine öffentliche Verleihung durch Corona leider nicht möglich war. Der Preis, den sie stellvertretend für den Landkreis überreichte, ist ein Bodenprofil von einem Muschelkalkboden entnommen aus einem Weinberg des Weinguts Höfling, dauerhaft konserviert durch eine spezielle Lackfilmtechnik. Ein Preis, den sich der Winzer gewünscht hatte und das mit gutem Grund. „Denn“, so stellte Klaus Höfling klar, „die Gesteinsschichten mit ihren individuellen Eigenschaften prägen ganz wesentlich den Geschmack der darauf wachsenden Reben. Das Gestein ist quasi die Mutter der Weine, der Winzer erzieht und gestaltet. Wenn beides harmoniert, dann gibt es Weine, von so hervorragender Qualität, wie dies allgemein im Fränkischen Weinbau und auch unserem Weingut nun schon seit Jahren gelingt.“

Insgesamt konnten 15 Weingüter, die Rebflächen in Main-Spessart haben, Auszeichnungen erlangen. „Wir haben nicht umsonst eine Weinrebe in unserem Landkreiswappen“, unterstrich die Landrätin. „Wir haben nicht nur viele Weinberge, wir haben auch eine hervorragende Qualität. Wir können mit anderen Weinregionen problemlos mithalten. Unsere Weine, die Veranstaltungen und Feste rund um den Wein, und die Winzerorte selbst, dies alles ist von großer Bedeutung für Main-Spessart als Ausflugs- und Urlaubsziel. Der Landkreis unterstützt schon seit Jahrzehnten mit dem eigens gekürten Landratsschoppen und seit letztem Jahr mit einem Landkreis- Secco „Die Landrätin“ das Marketing der heimischen Weine.“
Höfling hofft, dass es in diesem Jahr wieder möglich wird Weine über die Gastronomie und Veranstaltungen abzusetzen. Diese Märkte fehlen allen Weingütern sehr. Auch wenn der Absatz über die Supermärkte gestiegen ist, die Situation bleibt für viele Winzer schwierig.

Bild Tina Starck


TOP Firmen: