Suche in:

Main-Spessart, Würzburg & Kitzingen

Leere Stühle auch in Würzburg

Würzburg - Die deutschlandweite Aktion „Leere Stühle“ am Freitag, den 24. April 2020 soll auch in Würzburg die Situation der Gastronomen, Hoteliers und Veranstalter verdeutlichen und auf die Not des Gastgewerbes aufmerksam machen.

leere-stuehleDie deutschlandweite Aktion „Leere Stühle“ am Freitag, den 24. April 2020 soll auch in Würzburg die Situation der Gastronomen, Hoteliers und Veranstalter verdeutlichen und auf die Not des Gastgewerbes aufmerksam machen.

Am vergangenem Freitag standen hunderte Stühle aus Dresdner Restaurants für mehrere Stunden leer und verwaist vor der berühmten Kulisse der Frauenkirche. Rund 530 Gastronomen hatten sich an der Aktion beteiligt, um auf die dramatische Situation der Branche angesichts des Corona-Shutdowns aufmerksam zu machen. „Die Kollegen in Dresden haben einen sehr kreativen Weg des Protests gefunden und mit den leeren Stühlen vor der Frauenkirche einen eindrucksvollen Hilferuf aus der Branche gesendet“, sagt Michael Kuriat, Präsident des Leaders Clubs Deutschland.

Aus diesem Grund stellen auch in Würzburg voraussichtlich über 100 Unternehmer des Gastgewerbes am Freitag, den 24. April 2020 zwischen 11 und 13 Uhr leere Stühle am Marktplatz auf. Jeder Stuhl repräsentiert dabei ein Gastronomieunternehmen. Die Wirte und Hotelliers senden hiermit einen dringenden Hilferuf an die Bundesregierung sowie an den Freistaat.

Der Fokus der stillen Demonstration beinhaltet folgende Kernforderungen:

  1. Ein klarer Fahrplan für die Wiedereröffnung der mehr als 220.000 Gastronomiebetriebe in Deutschland
  2. Einführung von 7% Mehrwertsteuer für das Gastgewerbe, ohne zeitliche Befristung und auf das komplette gastronomische Angebot
  3. Aufstockung von Zuschüssen für alle Unternehmensgrößen (bemessen z. B. an Steuererklärungen)
  4. Aufstockung des Kurzarbeitergeldes von Anfang an UND Einführung des Kurzarbeitergeldes auch für Auszubildende
  5. Klare Regelung zu Veranstaltungen und Veranstaltungsgröße bzw. Besucherzahl. Dadurch Schaffung von Planungssicherheit für Künstler, Gastronomen und Veranstalter.
  6. Einführung einer einfachen und eindeutigen Regelung zur Umwandlung gekaufter und bereits bezahlter Tickets in Gutscheine.

Die Demonstration ist als „stille Demonstration“ geplant und angemeldet und findet ohne Teilnehmer statt. Lediglich die Anwesenheit der leeren Stühle soll die Not der Würzburger Gastronomiebetriebe symbolisieren. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wurde eine Bewerbung der Veranstaltung in den Demonstrationsauflagen untersagt. Die Würzburger Gastronomen bitten daher alle Medienpartner auf eine Ankündigung im Vorfeld in Ihren Medien zu verzichten und hoffen umso mehr auf
aussagekräftige und bilderreiche Nachberichterstattung.

Der Ablauf ist wie folgt geplant:

ca. 9:00 – 11:00 Uhrkoordinierter Aufbau der Stühle durch die beteiligten Gastronomen
unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen
ca. 11:00 – 13:00 Uhrstille Demonstration der leeren Stühle als Stellvertreter der Würzburger
Gastronomen, Hotelliers und Veranstalter
ca. 13:00 – 14:00 UhrAbtransport der Stühle


Veranstalter der Demonstration sind die Würzburger Gastronomen. Ca. 1/3 der Mitglieder des Stadtmarketings „Würzburg macht Spaß“ kommen aus der Gastronomie, Hotellerie oder Veranstaltungsbranche. Viele dieser Mitglieder haben uns gebeten, ihr Anliegen zu unterstützen und ihnen in der Not beizustehen. Daher begleiten wir als Stadtmarketing die Aktion „Leere Stühle“ in der
Öffentlichkeitsarbeit.


TOP Firmen: