Suche in:

Main-Spessart, Würzburg & Kitzingen

Bienen „unter die Flügel“ greifen

Würzburg - Stadt stellt Saatgut für 10.000 Quadratmeter Blühfläche zur Verfügung.

gruenflächeAb sofort erhalten Würzburger Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen städtische Unterstützung beim Anlegen von Blühflächen. Saatgut solange der Vorrat reicht.

In den letzten 30 Jahren ist der Bestand an Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und anderen Fluginsekten drastisch zurückgegangen. Gleichwohl sind Fluginsekten als Bestäuber unverzichtbar für die Natur und für unser menschliches Wohlergehen.

Die starken Helfer brauchen ein ausreichendes Nahrungsangebot nicht nur in der freien Landschaft  sondern auch in der Stadt. Denn auch kleine urbane Flächen können wichtige Funktionen für die Tier- und Pflanzenwelt übernehmen, beispielsweise als Nahrungsquelle und zur Vernetzung von Populationen.

Für die Stadt Würzburg Grund genug diese artenreichen Lebensräume auch in nicht öffentlichen – also privaten Gärten oder Firmengeländen zu fördern. Dabei erfolgt die Förderung  in Form einer Bereitstellung von Saatgut, sofern die Fläche min. 50 m² umfasst und sich im bebauten Stadtgebiet befindet.

Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht. Die Anmeldung muss bis spätestens Ende Mai 2019, besser früher erfolgen.

Zur Auswahl stehen zwei unterschiedliche Mischungen:

1)Schmetterlings- und Wildbienensaum: Die mehrjährige Mischung besteht aus 90% Wildblumen und berücksichtigt in besonderem Maß die Ansprüche von Wildbienen und Schmetterlingen an Trachtpflanzen. Die 10% Untergräser dienen als Futterpflanzen für Schmetterlingsraupen. Das Saatgut stammt überwiegend von Pflanzen aus dem umliegenden Naturraum.

2) Veitshöchheimer Sommerblumenwiesen (Sommertöne): Diese einjährige Mischung (Blühfläche muss jedes Jahr neu angelegt werden) wurde vom Institut für Stadtgrün und Landschaftsbau der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau speziell für den Siedlungsraum entwickelt. Nach der Ansaat (ab Mitte April) dauert es ca. 6 bis 8 Wochen bis zum Blühbeginn. Danach entwickeln sich unermüdlich neue Blüten, von denen einige bis zum ersten Frost durchhalten.

Weitere Infos zum Förderprogramm „Blühfläche“  und Anmeldung unter www.wuerzburg.de/stadtgruen.

Neben der Anlage von Blühflächen fördert die Stadt Würzburg viele weitere Begrünungsmaßnahmen, wie Dach- und Fassadenbegrünungen, Baumpflanzungen oder die Anlage von Gemeinschaftsgärten.

Mehr Infos ebenfalls unter www.wuerzburg.de/stadtgruen.


TOP Firmen: