Main-Spessart, Würzburg & Kitzingen

19. Berufsinformationstage BIT MSP

Gemünden - Mehr als 1.400 für den Freitag angemeldete Schülerinnen und Schüler, 72 Aussteller, die über 300 Ausbildungsberufe, Fachschul- und Studienangebote präsentieren, darunter zahlreiche neue – diese beeindruckenden Zahlen können die Koordinatoren des Arbeitskreises (AK) BIT MSP Sven Kelber und Holger Steiger heute bekannt geben.

BIT
„Nicht ohne Stolz“, wie sie versichern, bedeuten diese Zahlen doch neue Höchststände. „Auch deshalb haben wir uns im AK entschieden, das Konzept einer weiteren Messehalle im Außenbereich weiter zu führen.“

Neu mit dabei sind z. B.
Unternehmen/Schule Berufsbild/Zweig
Bezirk Unterfranken: Fischwirt (m/w)
Maxl Bäck: Konditor (m/w)
Autohaus Grampp: Lackierer (m/w)
SMT-Maschinen- und Vertriebs GmbH: Mechatroniker für Kältetechnik (m/w)
Fritz Kohl GmbH: Holzbearbeitungsmechaniker (m/w)
Dt. Vermögensberatung: Kaufmann für Versicherungen und Finanzen / Fachrichtung Finanzberatung (m/w)
DHBW Mosbach: 23 wirtschaftswissenschaftliche und technische (duale) Studienangebote
Mit einem weiteren neuer Zweig, der Agrar-, Bio- und Umwelttechnologie, präsentiert sich die
FOS/BOS Marktheidenfeld.

„Und wir bieten in diesem Jahr wieder spezielle Infos für die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge im Landkreis an. Wir wollen den interessierten Jugendlichen so eine Gelegenheit geben, z. B. für Praktika mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen, und eine weitere Möglichkeit zur besseren Integration bieten,“ erklärt Kelber.

Schirmherr Landrat Thomas Schiebel
Die Veranstaltung findet am Freitag und Samstag, den 16. und 17. März 2018 unter der Schirmherrschaft von Landrat Thomas Schiebel statt. „Hier haben die Schulabgänger der
beiden nächsten Jahrgangsstufen die Gelegenheit, sich zentral über eine Vielzahl von möglichen Ausbildungsberufen zu informieren“, betont der Landrat. „Die Messe zeigt damit die wirtschaftliche Vielfalt unsres Landkreises. Deswegen ist es wichtig, dass alle Schulen in Deutschlands Bildungslandkreis Nr. 1 ihren Schülerinnen und Schülern den Besuch der Veranstaltung ermöglichen.“

Wie wichtig, zeigte sich bei der Befragung der SchülerInnen, die die letzten BIT besuchten. Diese Befragung erfolgte erst einige Zeit nach der Messe in den Schulen, um realistische Ergebnisse zu erhalten. „Für gut ein Viertel ergaben sich durch die praxisnahen Einblicke neue Berufswünsche“, sagt Steiger. Denn an den Ständen der BIT sind neben den Ausbildern auch immer Auszubildende, die den oft Gleichaltrigen bzw. nur wenig jüngeren Interessierten die Arbeit erklären. Und fast 80 % fanden die Informationen am BIT gut bis sehr gut. „Diese hohe Zahl freut uns natürlich besonders“, so Kelber und Steiger unisono. „Wir sehen darin eine Bestätigung unserer kontinuierlichen Arbeit, aber natürlich auch die Aufgabe, die restlichen Teilnehmer von der Veranstaltung zu überzeugen.“ Nicht nur deshalb freuen sie sich auch in diesem Jahr wieder auf zahlreiche Besucher.

Samstag freier Eintritt für die Eltern und Schüler
Während der Freitag den gut 1.400 angemeldeten Schülerinnen und Schülern vorbehalten ist, freut sich der AK BIT am Samstag bei freiem Eintritt auf alle interessierten Besucher. „Wir rechnen mit 2.000 bis 2.500 Besuchern an beiden Tagen.“
„Bewerbungs-Schnellcheck“ direkt am Ausstellungsstand
Der AK, der sich aus Vertretern der Wirtschaft, Schulen, Verbände und des Landkreises zusammen setzt, hat beschlossen, dass der „Bewerbungs-Schnellcheck“ wieder am jeweiligen Ausstellungsstand direkt durchgeführt wird, und nicht in einem eigenen Seminarraum. Denn es hat sich gezeigt, dass die jeweiligen Betriebe unterschiedliche Anforderungen und Erwartungen an die Bewerber haben.
Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler ihre fertig formulierten Bewerbungen zu den anwesenden Meistern und Ausbildungsleitern mitbringen können, und dazu konkrete Hinweise und Hilfestellungen am jeweiligen Stand für das jeweilige Berufsbild erhalten. Zudem stehen für allgemeine Fragen zur Bewerbung wieder Fachberater am Stand der Handwerkskammer für Unterfranken zur Verfügung.

Parken
Die Stadt Gemünden ist bei der Organisation nicht nur Vermieter sondern auch fester Partner. Die Freiwillige Feuerwehr Gemünden kümmert sich um die Parkplatzregelung. Wir bitten dazu die Besucher, aus Rücksicht auf die Anwohner und damit die Rettungswege freigehalten werden, nicht in den Seitenstraßen der Wohnbereiche um die Halle zu parken – vielen Dank für Ihre Mithilfe!
Weitere Infos zu den 19. BIT MSP finden Interessierte auf der Internetseite des Landkreises www.main-spessart.de, unter www.bit-msp.de und auf www.facebook.com/bit.msp.

Freitag, 16. März, 8.00 – 12.30 Uhr, und
Samstag, 17. März, 9.00 – 13.00 Uhr
in der Scherenberghalle Gemünden
Bilder der 18. BIT MSP (Oliver Wieser)


TOP Firmen: