Suche in:

Unternehmen & Wirtschaft

Brandt Hülsen: Neuinvestitionen und neue Mitarbeiter im Jahr 2020

Oberleitersbach - Der Familienbetrieb investiert 2020 in eine neue Anlage sowie in ein neues Warenwirtschaftssystem. 

Ein Blick zurück auf das Jahr 2019: Beim Familienbetrieb aus der Rhön gab es im vergangenen Jahr mehr Höhepunkte als Tiefen. Während der Umsatz im letzten Jahr gegenüber 2018 um zwei Prozent sank, stellte man im vergangenen Jahr zwei neue Mitarbeiter ein. Neben Firmengründer Albert Brandt, der 2021 Bild-Team-Brandt-Hülsen-2---Foto-Kerstin-Junkersein vierzigjähriges Firmenjubiläum feiert, hatte Ramil Galiyev allen Grund zur Freude: Im November gratulierte der Chef seinem Mitarbeiter für dessen 20-jährige Betriebszugehörigkeit.

Die Geschäftsführung um Albert und Ilona Brandt sowie Paul Schander meinten unisono: „Wir sind stolz darauf, Galiyev Ramil für unseren Betrieb gewonnen zu haben und möchten ihm für sein großes Engagement in den letzten zwanzig Jahren herzlich danken“.

Nach einem kurzen Auftragseinbruch im Spätsommer ging es mit den Bestellungen im Herbst wieder nach oben. Dass der Hersteller für Versandhülsen, Knickhülsen und Hartpapierringe im August bei der Zertifizierung nach ISO- 9001:2015 erneut erfolgreich geprüft wurde, trug ebenso zum insgesamt positiven Jahresverlauf bei. Eine hohe Nachfrage ergab sich Ende 2019 insbesondere nach kaschierten Hülsen. Auch deshalb will die Geschäftsführung 2020 in eine neue Anlage investieren, die man im Laufe des Frühlings installieren lässt. 

Nur ein Prozent Reklamationsquote der Kunden 

Für Juniorchefin Ilona Brandt ergab sich im Jahr 2019 noch eine andere erfreuliche Nachricht: Die Reklamationsquote der Kunden lag bei etwa einem Prozent. Das heißt im Umkehrschluss, dass die Kundenzufriedenheit mit den Produkten der Oberleichtersbacher besonders hoch ist. „Wir freuen uns natürlich über eine solch positive Zahl. Es zeigt, dass wir einen sehr guten Job machen und die Kunden unsere Zuverlässigkeit und hohe Qualität in der Fertigung sehr schätzen“, sagt Ilona Brandt. Derzeit beschäftigt man bei Brandt Hülsen 16 feste Mitarbeiter, hinzu kommen zehn Aushilfskräfte – Tendenz steigend. Zugleich sucht das Familienunternehmen nach einem weiteren, technisch versierten Vollzeit-Mitarbeiter für den Einsatz an den Maschinen. 

Was aber steht 2020 an? So viel steht fest: Ein neues, modernes Warenwirtschaftssystem wird im Laufe des Jahres eingeführt, die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. „Wir wollen zudem weitere Mitarbeiter in Vollzeit einstellen und hoffen, dass die Installation der neuen Anlage im Sommer vollzogen ist“, sagt Albert Brandt.

Das jüngste Produkt im Portfolio, die kaschierten Hülsen, gibt es bei Brandt Hülsen seit Oktober 2018. Auch hier verspricht sich die Juniorchefin einen weiteren Zuwachs bei den Verkaufszahlen im Laufe des Jahres. Fazit: Eine Investition in eine neue Anlage, die Einstellung neuer Mitarbeiter sowie die Aussicht auf Großaufträge: All das beschert dem Industriebetrieb vielversprechende Perspektiven für 2020.

Mehr Infos unter www.brandt-huelsen.de 

Bildunterzeile: Das Team von Brandt Hülsen freut sich auf gute Perspektiven im Jahr 2020:
Archivfoto: Kerstin Junker 
 


TOP Firmen: