Suche in:

Unternehmen & Wirtschaft

Ein neues Klimagerät für das Bienenprojekt „HOBOS“

Die Paul Müller Kälte- und Klimatechnik GmbH aus Eisingen sponsert ein Klimagerät für das Bienenprojekt in Aura an der Saale. 

Eisingen. Als wir vom Bienenforschungsprojekt „Hobos“ ("HOneyBee Online Studies“) der Universität Würzburg erfahren haben, waren wir gleich fasziniert davon", erzählt Ernst Zimmermann, Geschäftsführer der Paul Müller Kälte- und Klimatechnik GmbH. Das war im vergangenen Jahr. Die Initiatoren des Vorhabens hatten Bild-5-Bienenprojekt-Hobos,-Paul-Müller-Kaelte--Klimatechnik,-Eisingendamals bei dem Eisinger Kälte- und Klimatechnikspezialisten zwecks Unterstützung bei der Landesgartenschau angefragt. Der Geschäftsführer sagte bei der Anfrage dann auch prompt zu. Und sponserte mit seinem Unternehmen ein mit Bienenmotiven foliertes Kältegerät für den „Hobos“-Pavillon auf der Landesgartenschau. "Gerade in Zeiten des zunehmenden Artensterbens wird es immer wichtiger, ein Verständnis für diese intelligenten Insekten zu bekommen", erklärt Ernst Zimmermann, wieso er nicht lange überlegen musste, um der Kooperation mit den Würzburger Bienenforschern zuzustimmen.

Die Unterstützung läuft weiter

Die Landesgartenschau ist mittlerweile einige Zeit vorbei, doch die Unterstützung von „Hobos“ durch die Paul Müller Kälte- und Klimatechnik GmbH geht weiter. Das Unternehmen sponsert aktuell ein Klimagerät für die Forschungsstation des Projekts in Aura an der Saale. Mit dem Gerät soll dort das künftige Infozentrum zu den Themen Energie, Klimawandel und Biodiversität klimatisiert werden. Ein Schlusspunkt der Kooperation ist indes noch nicht abzusehen, denn das Projekt „Hobos“ hat sozusagen ein offenes Ende.

Darum geht es bei Hobos

Doch welchen Zweck verfolgt das Vorhaben der Universität Würzburg eigentlich genau? "Es geht um Umweltbildung und Wissensverbreitung am Modellorganismus Honigbiene", erläutert Ernst Zimmermann. So können alle Interessierten über das Internet live das emsige Treiben in einer Honigbienenkolonie verfolgen. Vor Ort kümmern sich der ehemalige „Hobos“-Mitarbeiter Hartmut Vierle und eine Imkerin um die Bienenstöcke, die auf einem eingezäunten Gelände stehen und witterungsgeschützt sind. Daneben gibt es für alle Neugierigen auch noch jede Menge frei zugänglicher Daten, die allerhand über das hochkomplexe Innenleben der Bienenbehausung verraten. Für Lehrkräfte stehen zahlreiche Lehrmaterialen für verschiedene Fächer bereit, um Schülern an Grund-, Mittel- und Realschulen sowie Gymnasien vielfältiges Wissen zum Thema Bienen zu vermitteln.  

Einige neue Erkenntnisse über die pelzigen Insekten hat das Vorhaben bereits gebracht. "Es wurden zum Beispiel Temperaturspitzen im Bienenvolk nach imkerlichen Eingriffen und neue Schlafhaltungen der Honigbienen entdeckt", berichtet der Geschäftsführer.

Mehr Infos zur Firma unter www.kaelte-mueller-gmbh.de


TOP Firmen: